Europäische Kulturroute TRANSROMANICA führt durch Sachsen-Anhalt

Europäische Kulturroute TRANSROMANICA führt durch Sachsen-Anhalt

Straße der Romanik im Europa-Fokus: Europäische Kulturroute TRANSROMANICA führt durch Sachsen-Anhalt

Magdeburg (ots) – Die Straße der Romanik gilt als das bisher erfolgreichste Tourismus-Angebot in Sachsen-Anhalt und ist seit November 2007 eine der Säulen der vom Europarat anerkannten Kulturroute TRANSROMANICA.
TRANSROMANICA wurde von 2004 bis 2006 innerhalb eines EU-Projektes mit dem Ziel entwickelt, Kulturgüter aus der Kunstepoche Romanik (ca. 950 bis 1250) als eindrucksvolle Zeugnisse einer gemeinsamen Identität in Europa zu erhalten und zu nutzen. Neben dem in Europa beispielhaften kulturtouristischen Projekt Straße der Romanik in Sachsen-Anhalt gehören romanische Bauten in Thüringen, Österreich, Slowenien, Italien, Serbien, Spanien und Frankreich zur Route. Zu den Höhepunkten zählen die Dome der Straße der Romanik, die Wartburg in Eisenach/Thüringen, die Kirchenhalbinsel Maria Wörth (Österreich), die Kathedrale von Modena (Italien) und das romanische Schloss in Podsreda (Slowenien).
Das länderübergreifende Netzwerk wird koordiniert durch TRANSROMANICA e.V. Der Verein hat seinen Sitz in der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg und wird finanziert aus Mitgliedsbeiträgen, Einnahmen und projektbezogenen Mitteln.
Zusammen wollen die beteiligten Länder europäisches Kulturerbe erlebbar machen. Die enge Kooperation bei Gästewerbung, Öffentlichkeitsarbeit, Jugendprojekten, Forschungsvorhaben, Kulturveranstaltungen und Kunstprojekten soll dazu ebenso beitragen wie eine gemeinsame Internetseite. Ein hoher Stellenwert kommt dem Informationsaustausch der Tourismusakteure zu.
Ausführliche Informationen zur europäischen Kulturroute gibt es über den TRANSROMANICA e.V., Telefon 0391-7384350 und im Internet unter www.transromanica.com.

{lang: 'de'}

von: 

ist Geschäftsführer und Wellness Reise Experte.