OK

Presse

Weihnachten 2008: Oma lieber allein zu Haus

Weihnachten gilt als Fest der Familie. Älteren Generationen steht jedoch immer weniger der Sinn nach einem aufwändigen Zusammentreffen der Verwandten. Wie eine Umfrage auf www.beauty24.de herausfand, nimmt mit zunehmendem Alter der Wunsch nach geselligem Beisammensein ab.

Berlin, 01. Dezember 2008.
Weihnachten ist traditionell auch ein Fest des Zusammenseins. Ist das übrige Jahr vielleicht kaum Zeit für einen Besuch, freuen sich viele darauf, die besinnlichen Tage um den 24. Dezember mit Verwandten und Freunden zu verbringen. Auf der Besuchsliste ganz oben stehen die Eltern und Großeltern. Sind diese aber immer so erfreut, wenn während der Feiertage zahlreiche Verwandte und Bekannte anrücken? Eine Umfrage von beauty24 (http:// www.beauty24.de) zeigt nun, dass das Beisammensein mit den Liebsten mit zunehmendem Alter an Wichtigkeit verliert. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten über 50 Jahren, ca. 53 Prozent, empfanden das Wiedersehen im Familien- und Freundeskreis als unbedeutend für das Weihnachtsfest. Im Vergleich dazu erhoffen sich über 70 Prozent der bis 30-jährigen ein weihnachtliches Zusammentreffen mit Familie und Freunden. Damit zeigt die beauty24 Umfrage klare Generationsunterschiede im Hinblick auf weihnachtliche Prozedere. Während die unter 30-jährigen - vor allem Singles und Paare ohne Kinder - Weihnachten zu den Eltern und Großeltern fahren, um dort das Fest im Familienkreis zu genießen, sind die Gastgeber mit zunehmenden Alter weniger gewillt, die Anstrengungen eines großen Familienfestes auf sich zu nehmen. Dass die Bedeutung des Beisammenseins zur Weihnachtszeit mit dem Alter stetig abnimmt, beweisen die weiteren Ergebnisse der Befragung: Etwa 66 Prozent der Altersgruppe 31 bis 40 und ca. 55 Prozent der 41- bis 50-jährigen beantworteten die Frage nach dem Weihnachtswunsch damit, dass sie gern mit Verwandten und Freunden zusammen sein möchten.

Die Umfrage wurde online mit 630 Besuchern auf http://www.beauty24.de durchgeführt.

Pressemitteilung als PDF. (91 KB)

Alle Pressemitteilungen