OK

22. März: Tag des Wassers - Wellnessbranche setzt auf traditionelle und neue Wasseranwendungen

Um auf die besondere Bedeutung des Wassers aufmerksam zu machen, wurde im Jahr 1992 der 22. März zum Tag des Wassers erklärt. Wasser ist die Quelle des Lebens, der Gesundheit und der Schönheit. Wellness ohne Wasser ist undenkbar: Spa-Tempel locken mit traditionellen aber auch mit exotischen und modernen Wasseranwendungen. Das Wellnessreisen Portal beauty24 (https://www.beauty24.de) bietet eine vielseitige Anwendungs-Palette rund um das Element Wasser an.

Berlin, 16. März 2010. Der griechische Arzt Hippokrates verschrieb seinen Kranken Wasserkuren, die Römer entspannten sich in prächtigen Thermen und selbst die Germanen schätzten kalte Wasserbäder nach dem Saunieren. Althergebrachte Wasser-Anwendungen erleben ein Comeback in neuer Aufmachung: Aus dem Kurbetrieb bekannte Kneipp-Aufgüsse, Wassertreten und Trinkkuren sind in modernen Wellnessanlagen wieder gefragt. Hinzu kommen exotische Varianten wie ayurvedisches Heiltrinken oder römische Solebäder mit Rosenöl. Junge Innovationen sind das Floaten oder Liquid-Sounds. Im Portfolio des Wellnessreisen Portals beauty24 gibt es eine umfangreiche Auswahl:

Hydrotherapie Hydrotherapie ist eine Säule der Kneipp-Medizin. Therapiert werden chronische und akute Beschwerden durch Waschungen, Wickel, Kompressen und Packungen, aber auch Aufgüsse oder Bäder, wie Dampf- und Saunabäder werden angeboten. Kneipp-Aufgüsse und regelmäßiges Wassertreten lindern Beschwerden bei Krampfadern und machen müde Beine wieder munter.

Ayurvedisches Heiltrinken Wasser gilt als lebenswichtig in der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda. Auf Basis der Hautbeschaffenheit wird der Ayurveda-Typ festgestellt. Die Wassertherapie empfiehlt sechs bis acht Gläser Wasser täglich zu trinken. Das Trinkwasser wird fünf Minuten abgekocht und je nach Ayurveda-Typ heiß, warm oder abgekühlt getrunken. Durch diese Trinkkur werden Giftstoffe aus dem Körper gespült. Der Haut wird genügend Feuchtigkeit zugeführt und sie wirkt strahlend rein.

Römisches Solebad mit Rosenöl Solebäder waren schon im alten Rom sehr beliebt. Das Baden im warmen Salzwasser sorgt für Wohlbefinden und Sinnesgenuss. Das Wasser ist mit einer Mischung aus Meer- und Kristallsalz angereichert. Ein feiner Salzfilm bildet sich auf der Haut und schützt vor Austrocknung. Das Rosenöl regt die Zellerneuerung der Haut an und macht sie glatt und geschmeidig.

Floaten Eine noch relativ junge Wellnessanwendung ist das Floaten. Ein etwa 30 Zentimeter tiefer Float-Tank ist mit wohltemperiertem und mit Naturkristallsalzen angereichertem Badewasser gefüllt. Aufgrund der hohen Salzdichte schwebt der Körper wie in Schwerelosigkeit. Floaten wirkt schmerzlindernd, reduziert Stress und Verspannungen. Das hochkonzentrierte Salzwasser hat eine hautpflegende Wirkung. Ob mit gedämpfter Musikbegleitung oder Farbtherapie, beim Floaten entspannen Körper und Geist.

Liquid-Sounds Es ist ein Musikerlebnis der besonderen Art: Schwebend im Wasser liegend, ertönt Unterwassermusik. Die Klänge erreichen über das in Schwingungen versetzte Wasser direkt den Körper und führen zu tiefster Entspannung und angenehmen Wohlgefühl. Ob Klassik, Jazz, seichte elektronische Musik oder Klänge aus der Natur - Liquid Sounds sind eine Erfahrung der Extra-Klasse.

Das Wellnessreisen Portal beauty24 bietet unter dem Stichwort Wasser, Hydrotherapie, Kneippkuren, Ayurveda, Trinkkuren, Solebad, Floaten oder Unterwassermusik verschiedene Wellnessprogramme zum Thema Wasser an.

{alt_text}

Pressemitteilung als PDF. (50 KB)

Alle Pressemitteilungen