OK
Autor: Nathalie Pham
01.09.2015

Die Servicefauxpas bei Alleinreisenden

Wer sich dazu entschließt, allein in den Wellnessurlaub zu reisen, der möchte sich selbst etwas Gutes tun. Sich endlich mal ganz dem persönlichen Wohlbefinden widmen, nur das tun, wonach einem ist und im angenehmen Ambiente zur Ruhe kommen.

Die Wohlfühl-Atmosphäre wird aber schnell zerstört, wenn der Hotel-Service von zuvorkommend auf einmal in unbeholfen bzw. unangebracht wechselt. Am unliebsamen Katzentisch platziert zu werden, vollgequatscht oder komplett ignoriert zu werden oder gar Tipps zu erhalten, wie man am besten Anschluss findet, sind leider nicht nur Klischees, sondern immer noch Realität - dies zeigt unsere aktuelle Kundenumfrage zum Thema "Alleinreisende im Wellnessurlaub".

Am schlimmsten werden die folgenden Service-Sünden empfunden:

1. Platzierung am Katzentisch vor der Toilette (82 Prozent)
2. Komplett ignoriert werden (80 Prozent)
3. Ausgefragt werden (62 Prozent)
4. Empfehlung der Erwachsenenkanäle im Hotel-TV (60 Prozent)
5. Mitleidige Blicke (56 Prozent)
6. Tipps, um Anschluss zu finden (47 Prozent)
7. Vollgequatscht werden (41 Prozent)
8. Vorstellung der alleinreisenden Person am Nachbartisch (38 Prozent)
9. Hinweis auf gemischte Sauna-Zeiten (35 Prozent)
10. Weg zur Bar wird sofort gezeigt (31 Prozent)

Detaillierte Informationen zu den Umfrage-Ergebnissen finden Sie in unserer Pressemitteilung zum Thema Alleinreisende.

weitere News: