OK

Gute Vorsätze 2009: Beim Fernsehen machen die Deutschen keine Abstriche

Vor dem Jahreswechsel heißt es wieder: Was sind die guten Vorsätze für 2009? Wie eine Umfrage auf www.beauty24.de herausfand, steht dieses Jahr vor allem mehr Zeit auf der Vorsatzliste: mehr Zeit für sich, die eigene Gesundheit, Familie und Freunde. Erstaunlich, dass trotzdem nur etwa fünf Prozent angaben, auf die Zeit vor dem Fernseher zu verzichten. Ist er doch des Deutschen liebste Freizeitbeschäftigung?

Berlin, 22. Dezember 2009.
Noch vor kurzem wurde in den Medien breit darüber diskutiert, ob das deutsche Fernsehen qualitativ hochwertig ist. Schlechtes Programm hin oder her, die Online- Umfrage auf https://www.beauty24.de zum Thema Vorsätze zeigt, dass deutschen Flimmerkästen auch 2009 keine Boykotte drohen. Nur eine geringe Zahl der Teilnehmer, genauer gesagt 5,65 Prozent, gab an, im neuen Jahr weniger fernsehen zu wollen. Ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze steht hingegen mehr Zeit für die eigene Gesundheit (55,29 Prozent), für sich selbst (51,29 Prozent), für Familie und Freunde (44,94 Prozent) und für die Pflege der persönlichen Kontakte. Fragt sich nur, wie die Ergebnisse der Umfrage miteinander zu vereinbaren sind: Zum einen wollte die Mehrheit der Befragten mehr Zeit für sich und die Liebsten, zum anderen möchten die Wenigsten auf die eigene Fernsehzeit verzichten. Werden nun 2009 gemeinsame Fernsehabende ins Leben gerufen, die beides verbinden?

Jedoch ist die Sache mit den Vorsätzen selbst recht uneindeutig. Schnell und bestimmt im Dezember beschlossen, sind sie im Frühjahr schon fast vergessen. Das zeigt auch die beauty24- Umfrage. Auf die Frage, ob die guten Vorsätze der letzten Jahre eingehalten wurden, wussten immerhin fast ein Viertel der Befragten (24,47 Prozent) keine Antwort. Fast 41 Prozent gaben an, dass sie ihre Vorsätze im neuen Jahr auch umsetzen und ca. 36 Prozent gaben offen zu, die eigenen Vorsätze recht bald wieder zu verwerfen.

Die Umfrage wurde online mit 425 Besuchern auf https://www.beauty24.de durchgeführt.

{alt_text}

Pressemitteilung als PDF. (91 KB)

Alle Pressemitteilungen